Jahresrückblick meiner Outfits 2016

In schnellen Schritten ging das Jahr 2016 zu Ende und es hat sich einiges getan und verändert. Auch ich habe mich in vielen Dingen verändert, ob es aus negativen oder positiven Einflüssen geschah, sei da hingestellt. Was meine Persönlichkeit, was das Bloggen angeht betrifft. So hat es sich meiner Meinung nach ins Positive verändert. Man wächst an seinen Aufgaben und lernt nie aus. Eine Eigenschaft, die ich sehr schätze. Denn wer im Blogger leben stehen bleibt, verliert. Und ich kann sagen, es hat sich gelohnt dran zu bleiben und an mir und meinem Blog zu arbeiten. Ich habe viel neues Erleben und Erfahren dürfen, dafür bin ich dankbar.

Im vergangenen Jahr musste ich zwar auch privat (wenn man das als Blogger überhaupt so nennen kann) einstecken müssen, was mich allerdings auch stärker werden lies. Wie bei jedem (nicht Blogger auch) gibt es im Leben nun mal höhen und tiefen. Was man letztendlich daraus macht, muss jeder für sich entscheiden. Meine Entscheidung war ganz klar, nicht aufzugeben und weiter zu kämpfen. Was nicht immer einfach war. Aber ich wäre heute nicht da, wo ich jetzt bin, wenn ich immer wieder nachgegeben hätte. Also es lohnt sich immer, für sich und seiner Sache zu kämpfen und nach vorn zu schauen.

outfits012016a

Eine krasse Veränderung, was meine Outfits betrifft, ist eher an meiner Figur zu erkennen? Ich hatte für mich starke Probleme, was meine Figur betrifft. Okay manche langen sich bei dieser Aussage vielleicht an den Kopf und denken sich, ist die dumm. Aber es ist wirklich so, ich hatte früher nie zu viel Speck auf den Hüften, vielleicht ist es für mich auch deshalb eine Umstellung gewesen? Früher war ich immer ein Hungerhaken und nahm nur sehr schwer zu. Als ich dann ein paar Pfunde mehr bekam, gefiel mir das sehr gut. Weil mein Körper auch spürte, dass es ihm gut tat. Dann kam die Phase, wo ich keine engere Kleidung mehr tragen wollte, da ich wirklich Hüftgold hatte und das nicht zu knapp. Also wollte ich NUR am Bauch abnehmen, was ich nur schwer schaffte.

outfits022016a

Nachdem sich mein Leben dann ab August geändert hat, aus Gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte. Die wo meinen Blog länger folgen, wissen bestimmt, was ich damit anspreche. Und so kam es dann, dass ich innerhalb kurzer Zeit abgenommen hatte und mir meine Kleider wieder passten und an mir gefielen. Von Kleidergröße 38-40 habe ich es dann auf 36-34 geschafft. Was ich einerseits gut finde, aber ich auf gar keinen Fall noch weiter abnehmen möchte. Denn diese Kleidergröße ist schon am Limit. Dass Positive ist, das ich seit einer Weile versuche mich gesünder zu ernähren. Also mehr frisches Obst und Gemüse. Weniger Fleisch und dafür Fisch. Und mich auch gerne in die Küche stelle und Neues ausprobiere. An Pizza und Burger komme ich aber nicht dran vorbei und meine Heiß geliebten Gnocchi mit Gorgonzola Soße werde ich eben Fall nicht von meiner Essensliste streichen. Woran ich noch arbeiten möchte, ist es weniger zu rauchen oder sogar ganz aufzuhören. Im Augenblick klappt es leider noch nicht und ich Rauche wirklich viel.

In meinem ersten Beitrag für 2017 zeige ich euch also einen Rückblick meiner Outfits 2016. Ich bin sehr gespannt, was noch alles kommen wird und was sich noch verändern wird.

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.